Tiermed. Praxisassistentinnen und -assistenten EFZ

Tiermedizinische Praxisassistentinnen und Praxisassistenten (TPA) arbeiten in tierärztlichen Praxen. Sie empfangen Tierhalterinnen und Tierhalter, betreuen Tiere, helfen mit bei Sprechstunden und Operationen, machen Labortests und erledigen administrative sowie Reinigungs-arbeiten.

Meistens arbeiten TPA in einer Kleintierpraxis, auf dem Land auch in Gemischt- oder Grosstierpraxen. TPA sind im Labor, am OP-Tisch, bei der Betreuung der Tiere und für die Sauberkeit zuständig. Ausserdem sind sie für die Praxisadministration verantwortlich.

Sie absolvieren ihre Berufsausbildung in einem oder mehreren Betrieben. Den beruflichen Unterricht und die überbetrieblichen Kurse besuchen die Lernenden bei den FREI'S Schulen Luzern. 

Die Ziele und Anforderungen der beruflichen Grundbildung werden in Form von Handlungskompetenzen beschrieben. Die Fachkompetenz umfasst Kenntnisse und Fähigkeiten in folgenden Bereichen:

  • Sprechstundenassistenz
  • Kommunikation und Kundenbetreuung
  • Innerbetriebliche tiermedizinische Assistenz
  • Labor
  • Medizinische Bildgebung
  • Korrekter Umgang mit Tieren
  • Betriebsorganisation
  • Naturwissenschaftliche Grundlagen
  • Unfallverhütung, Hygiene und Umweltschutz

Arbeit mit Mensch und Tier

Laura Bircher, Tiermed. Praxis-assistentin EFZ in Ausbildung.

«TPA ist ein sehr abwechslungsreicher Job und erfordert grosse Geschicklichkeit, eine schnelle Auffassungsgabe und viel Durchhaltevermögen. Besonders wichtig ist der gute Umgang mit Tier und Besitzer - ja, die Kommunikation mit beiden. Der Beruf besteht nicht nur aus Tiere streicheln, wie es sich viele vorstellen: Man darf beispielsweise keinen Ekel vor Körperflüssigkeiten etc. haben. Sauberkeit und Hygiene in der Tierpraxis/-klinik sind sehr wichtig, damit sich keine ansteckenden Krankheiten auf andere Tiere übertragen. Zu jeder Zeit muss man damit rechnen, dass man länger arbeiten muss, um bei Notfällen sofort dem Tier zu helfen. Es gibt oft schwierige Situationen, mit denen man lernen muss umzugehen. Umso schöner ist es, wenn man dem Tier helfen kann und der Besitzer überglücklich ist, dass es seinem Tier wieder gut geht.» 

Jetzt mit anschliessendem Auslandpraktikum

Unsere Absolventin Flavia Walker (19) aus Attinghausen (UR) war nach Abschluss im Auslandpraktikum in Bournemouth. Mehr in ihrem Bericht.

Weitere Informationen?

Besuchen Sie unsere Infoveranstaltung im Herbst und Frühling oder an der Zebi 2019!

Wir bieten

  • Anerkannte, qualitativ hochstehende Ausbildung
  • Integrierter ECDL-Abschluss
  • Praxisvertiefungen in Tierverhalten, Tierpflege und Sprechstundenassistenz, Labor, Röntgen
  • Viel praktische Arbeit mit Kleintieren, Pferden und Nutztieren
  • Zeitgemässe Infrastruktur an zentraler und schöner Lage
  • Fachlich und pädagogisch bestqualifizierte Lehrpersonen 
  • Überbetriebliche Kurse an den FREI'S Schulen

    Weiterbildungsangebote der FREI'S Schulen für Tiermed. Praxisassistentinnen und -assistenten: Weiterbildungsangebot

       Auslandpraktika in Grossbritannien: Auslandaufenthalte

 

Sie bringen

  • Abgeschlossene obligatorische Schulzeit
  • Exaktes, sorgfältiges Arbeiten und Organisationstalent
  • Lernbereitschaft und Arbeitseinsatz
  • Physisch und psychisch gute Konstitution
  • Freude im Umgang mit Tieren und Menschen
  • Diskretion und Wahrung des Berufsgeheimnisses

Wie weiter?
Nachdem Sie eine Lehrstelle als Tiermed. Praxisassistent/in EFZ gefunden haben und der Lehrvertrag unterschrieben ist, können Sie die Berufsfachschule bei uns absolvieren. Freie Lehrstellen unter www.berufsberatung.ch.

Kontakt