Kauffrau / Kaufmann EFZ Handelsschule

Sind Sie auf der Suche nach einer kaufmännischen Lehrstelle noch nicht fündig geworden? Die FREI'S Schulen bieten die ideale Lösung: Hier starten Sie Ihre kaufmännische Ausbildung ohne Lehrbetrieb. Denn das erste Ausbildungsjahr ist ein rein schulisches Basisjahr.

1. Ausbildungsjahr
Während dieses Jahres besuchen Sie fünf Tage pro Woche die Berufsfachschule. Hier werden Sie für Ihr erstes Praktikum fit gemacht. Geschult werden die Fächer Wirtschaft und Gesellschaft, Sprachen, Information / Kommunikation / Administration und Sport.  

Bereits nach sechs Wochen folgt im Rahmen der Integrierten Praxisteile (IPT) das erste Highlight dieser Ausbildung: Sie führen ein Hotel-Projekt in Eigenregie.

«Das erworbene Fachwissen im schulischen Basisjahr führt bei den Lernenden zu einem gewissen Vorsprung und zu Selbstvertrauen», erklärt Beat Obergfell, Abteilungsleiter Kaufmann/Kauffrau EFZ Handelsschule.

Am Firmenabend im November lernen Sie zahlreiche Unternehmerinnen und Unternehmer kennen, um sich Ihre Betriebspraktikumsstelle zu sichern.

 

2. Ausbildungsjahr
Ab dem zweiten Ausbildungsjahr arbeiten Sie vier Tage pro Woche in einem Praktikumsbetrieb. An einem Tag der Woche besuchen Sie die Berufsfachschule an den FREI'S Schulen und erweitern Ihr schulisches Wissen.

Bei einer Standortbestimmung werden Ihre Leistungen reflektiert. So erfahren Sie, woran Sie noch arbeiten müssen, um das Qualifikationsverfahren (QV) optimal zu meistern.

 

3. Ausbildungsjahr
Im dritten Ausbildungsjahr bereiten Sie sich gezielt auf das QV (ehemals LAP) vor. Dazu gibt es während der Repetitionsphase mündliche und schriftliche Übungsklausuren. Das QV absolvieren Sie mit allen anderen kaufmännischen Lernenden des Kantons Luzern.

 «Der Praxisanteil liegt bei uns bewusst sehr hoch. Während des zweiten und dritten Ausbildungsjahrs werden die Lernenden an vier Betriebspraktikumstagen pro Woche bereits ideal im Beruf integriert.»

100 % Erfolgsquote 2017

Wir freuen uns über die diesjährige Erfolgsquote von 100%! Gratulation allen Absolventinnen und Absolventen der KV Handelsschule!

Hotelprojekt Salwideli 2017

«Das Hotelprojekt Saldwideli war für mich eine tolle Erfahrung. Ich habe gelernt, dass die Kommunikation im Team sehr wichtig ist, sonst klappt das ganze Projekt nicht. Auch ist die Woche zur Stärkung des Klassengeists gut gewesen.» Vanesa Gashi, 2. LJ

Mehr zum Hotelprojekt

120 Jahre Handelsschule

Die Ausbildung Kauffrau / Kaufmann EFZ Handelsschule ist kantonal anerkannt. Über Generationen bekannt, bewährt sie sich seit über 120 Jahren als erfolgreiche Basis beruflicher Karrieren.

Wir bieten

  • Anerkannte, qualitativ hochstehende Ausbildung
  • Fachlich und pädagogisch bestqualifizierte Lehrpersonen
  • Vielseitige und gut betreute Betriebspraktikumsstellen
  • Persönliches Coaching (nach Absprache und auf Empfehlung)
  • Abwechslungsreichen und spannenden Unterricht mit zahlreichen Highlights
  • Hohe Erfolgsquote an den Qualifikationsverfahren
  • In die Ausbildung integrierte internationale Zertifikate (Informatik und Fremdsprachen)
  • Zeitgemässe Infrastruktur an zentraler und schöner Lage

* Kauffrau / Kaufmann EFZ: verkürzte Ausbildung auf Antrag bei der zuständigen Behörde, für Interessierte mit einer gymnasialen Matura oder einer abgeschlossenen Lehre von mindestens drei Jahren

Sie bringen

  • Sekundarstufe I, Durchschnitt aus den Fächern Deutsch, (Französisch nur für E-Profil) Englisch und Mathematik
    • LU: Sek Niveau A 4.0, B 4.3, C 5.0
    • NW, OW, SZ: Sek Niveau A 4.3, B 5.0
    • ZG: Sek Niveau 4.3, Real 5.0
    • UR: Oberstufe Niveau 4.0, Sek 4.3, Real 5.0
  • Bereitschaft über drei Ausbildungsjahre einen grossen Einsatz zu leisten

Im obligatorischen, unverbindlichen Beratungsgespräch ermitteln wir unter anderem Ihre Eignung für die Ausbildung. Zu diesem Gespräch bringen Sie bitte die Sekundarschulzeugnisse, einen aktuellen Lebenslauf und, falls vorhanden, die Ergebnisse aus dem Stellwerk 8 oder 9 sowie dem Multicheck Kauffrau / Kaufmann oder Basic-Check mit.

Kontakt

Beat Obergfell

Abteilungsleiter Kauffrau/Kaufmann EFZ Handelsschule
beat.obergfell@freisschulen.ch

FREI'S Schulen AG Luzern
Haldenstrasse 33
6006 Luzern

T +41 41 418 10 30
F +41 41 410 84 51

www.freisschulen.ch 

Interessiert an einem Beratungsgespräch? Jetzt hier anmelden

Überblick

Ausbildungsdauer:3 Jahre
Umfang:2'300 Lektionen
Abschluss:Kauffrau / Kaufmann EFZ
(Basis-Grundbildung B, Erweiterte Grundbildung E)
Bürofachdiplom VSH
BEC Preliminary für Englisch
DFP B1 für Französisch
Int. anerkanntes Zertifikat für Computeranwender ECDL Standard
1. Ausbildungsjahr:5 Tage Berufsfachschule pro Woche
2. Ausbildungsjahr:1 Tag Berufsfachschule und 4 Tage Betriebspraktikum
3. Ausbildungsjahr:1 Tag Berufsfachschule und 4 Tage Betriebspraktikum
Überbetriebliche Kurse:Gemäss Plan

Details

Das erste Ausbildungsjahr ist ein rein schulisches Basisjahr. Es umfasst fünf Tage pro Woche Unterricht an den FREI'S Schulen in den Fächern Wirtschaft und Gesellschaft, Sprachen sowie Information / Kommunikation / Administration und Sport.

Bereits nach neun Wochen folgt im Rahmen der Integrierten Praxisteile (IPT) das erste Highlight dieser Ausbildung: Während einer Woche bereiten Sie in Teams die Übernahme eines eigenen Hotels vor, welches Sie in der Folgewoche vor Ort dann auch führen. Dies umfasst die Bereiche Empfang, Administration, Finanzen, Küche, Marketing und Kommunikation, Animation sowie Direktion. 

Am jährlichen Firmenabend im November lernen zudem zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter von Betriebspraktikumsstellen persönlich kennen. Dazu zählen Treuhandunternehm, gewerblich-industrielle Betriebe, Reisebüros, Hotels und Heime. Ziel ist es, sich Ihr Betriebspraktikum bis im Frühling zu sichern. 

Ihr erstes Ausbildungsjahr schliessen Sie mit dem Bürofachdiplom VSH (kaufmännische Grundbildung) ab, welches auch gleichzeitig der schulischen Standortbestimmung dient. Nach Abschluss des ersten, zweiten und dritten Semesters wird die Promotionsregelung angewendet, aufgrund derer die Einteilung in die Profile E oder B erfolgt.


Die beiden Profile unterscheiden sich im schulischen Teil der Ausbildung

  • E-Profil: Französisch und Englisch
  • B-Profil: Englisch 

Ab dem zweiten Ausbildungsjahr arbeiten Sie während vier Tagen pro Woche in einem Praktikumsbetrieb in der Zentralschweiz. An einem Tag pro Woche besuchen Sie die Berufsfachschule an den FREI'S Schulen und erweitern Ihr schulisches Wissen.

Bei einer Standortbestimmung werden Ihre Stärken und Schwächen im Betrieb und in der Schule reflektiert. So erfahren Sie, woran Sie noch arbeiten müssen, um das Qualifikationsverfahren (QV) optimal zu meistern.

Im dritten Ausbildungsjahr bereiten Sie sich gezielt auf das Qualifikationsverfahren QV (ehemals LAP) vor. Dazu gibt es während der Repetitionsphase mündliche und schriftliche Übungsklausuren. Das QV absolvieren Sie mit allen anderen kaufmännischen Lernenden des Kantons Luzern.

nach erfolgreichem Abschluss erhalten Sie das Eidgenössische Fähigkeitszeugnis. Ausserdem erlangen Sie während der Ausbildung international anerkannte Sprachzertifikate in Englisch und Französisch sowie das international anerkannte Zertifikat für Computeranwender.

Damit sind Sie für Ihren beruflichen Werdegang gerüstet!

Überbetriebliche Kurse

Die überbetrieblichen Kurse sind vom Berufsbildungsgesetz vorgeschrieben und ergänzen die Bildung in beruflicher Praxis. In diesen von VERDIA durchgeführten Kursen findet ab dem zweiten Ausbildungsjahr die praktische Umsetzung des Gelernten statt.

Termincheckliste 2016 - 2019

Übersichtsplan ÜK Profil B
Übersichtsplan ÜK Profil E

 

Bildung in beruflicher Praxis

Das Ausbildungskonzept der FREI'S Schulen basiert in der beruflichen Praxis auf der Zusammenarbeit mit VERDIA (Verein für Dienstleistungen im Ausbildungsbereich). VERDIA bereitet die kaufmännischen Lernenden der FREI'S Schulen auf ihre Betriebspraktika vor und vermittelt sie an eine der rund 150 Verbundfirmen. Weiter führt VERDIA Standortbestimmungen durch und coacht die Lernenden.

Bildungsverordnung des SBFI

Bildungsplan Kauffrau / Kaufmann EFZ vom 21. November 2014 für die schulisch organisierte Grundbildung (Stand 1. Juni 2016)